Zu Gast am Dortmund Airport

WizzAir am Flughafen Dortmund. Copyright: Dortmund Airport
Der Platzhirsch WizzAir. Bildrechte: Dortmund Airport

Der vielfach auch als  Startbahn Ruhrgebiet betitelte Dortmund Airport befindet sich im Osten Dortmunds und ist das Tor nach Ost-Europa. Nach einem Stopp in München aber kommt Ihr von Dortmund aber auch in die ganze Welt. Unser Reisebericht über die Historie des Dortmunder Flughafens, seine Besonderheiten und aktuelle Flugziele.

Der Beginn der Dortmunder Luftfahrt

Die Dortmunder Luftfahrtgeschichte geht zurück bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals befand sich das Flughafengelände noch im Dortmunder Stadtteil Brackel und hatte mit dem heutigen Erscheinungsbild des Flughafens herzlich wenig gemeinsam. Das Gelände in Brackel wurde rechtzeitig zur ersten offiziellen Landung am 27. April 1925 fertig planiert und gerodet. Als Betreibergesellschaft gründet sich die Flugplatz GmbH, die nur ein Jahr später zur Flughafen Dortmund GmbH wird. Der erste Flieger, der in Dortmund landet, ist ein Ganzmetallflugzeug und kommt aus Bremen. Im Flugzeug ist gerade mal Platz für sechs Passagiere. Nur wenige der zahlreichen Besucher haben daher die Chance, einen Rundflug über Dortmund zu absolvieren.

In den Folgejahren entwickelt sich der Flugverkehr in Dortmund weiter positiv. Bis ins Jahr 1937 werden mehrere attraktive, europäische Flugziele von Dortmund aus bedient. Zum Beispiel Berlin, Nürnberg oder Paris. Mit dem Zweiten Weltkrieg endet der Betrieb der zivilen Luftfahrt in Dortmund. Die Briten übernehmen den durch Bomben zerstörten Flugplatz nach Kriegsende. Erst im Jahr 1953 hebt wieder ein Segelflugzeug in Dortmund-Brackel ab.

Die Suche nach dem neuen Standort

Anfang der 60er-Jahre beginnt die Suche nach einem neuen Standort für die zivile Luftfahrt in Dortmund, da die Briten den alten Flugplatz militärisch beanspruchen und auch die Landebahn zu klein für die neueren Maschinen ist. So wird am heutigen Standort des Flughafens in Dortmund-Wickede durch den Luftfahrtverein Aero Dortmund e.V. und die Luftfahrtgesellschaft Hengsbach & Co. ein neuer Flugplatz eröffnet. Mit der Landung der ersten Maschine am 1. Januar 1960 beginnt ein neues Zeitalter der Dortmunder Luftfahrt.

Von der Graspiste zur asphaltierten Startbahn

Anfang der 70er übernimmt die Flughafen Dortmund GmbH die Verwaltung des Landeplatzes. Die alte Graspiste verwandelt sich in eine asphaltierte Lande- und Startbahn. Über mehrere Jahre hinweg wird die Landebahn nach und nach verlängert. Auch das Terminal wird erweitert. Zudem gründen sich am Platz einzelne Fluggesellschaften, die innerdeutsche Flüge nach München, Nürnberg oder zu den Ostfriesischen Inseln aufnehmen.

Blick auf die Landebahn des Dortmund Airport in westliche Richtung: Bildrechte: Dortmund Airport / Hans Jürgen Landes
Blick auf die Landebahn des Dortmund Airport in westliche Richtung: Bildrechte: Dortmund Airport / Hans Jürgen Landes

Der Dortmund Airport der Gegenwart

Zu Beginn der 90er-Jahre tut sich einiges an der Wickeder Chaussee. Die Fluggesellschaft Eurowings wird gegründet. Außerdem beschließen Stadt- und Aufsichtsrat den Bau eines neuen Terminals mit einer zwei Kilometer langen Landebahn. Die Baumaßnahmen für das Terminal beginnen im Jahr 1998. Rechtzeitig zum neuen Jahrtausend wird die neue Abfertigungshalle fertiggestellt und am 29. Oktober 2000 feierlich eröffnet.

Dabei verfügt das neue Terminal im Vergleich zu anderen Flughäfen über einige Besonderheiten. So werden Flugzeuge auf den Positionen 5-12 rückwärts eingeparkt. Zudem beschleunigt eine Unterflurtechnik die Abfertigung der Flugzeuge, indem die Mitarbeiter auf dem Vorfeld die entsprechenden Versorgungseinheiten einfach aus dem Boden fahren. Die Flugzeuge werden somit ohne großen Aufwand betankt und mit Strom versorgt.

Vorfeldbetankung am Flughafen Dortmund. Copyright: Dortmund Airport / Frank Peterschröder
Die Flieger werden direkt durch die so genannte Unterflurtechnik betankt.

Durch das neue Terminal wächst der Flughafen stetig weiter. Viele europäische Fluggesellschaften nehmen den Dortmund Airport in ihren Flugplan auf. Um den wachsenden Passagierzahlen gerecht zu werden, eröffnet der Flughafen im Jahr 2016 eine zweite Sicherheitskontrollstelle.

Das Streckennetz

Das aktuelle Streckennetz des Dortmund Airport in der Übersicht. In der Tabelle sind alle Flugziele aus dem aktuellen Flugplan zusammengefasst (Stand: August 2017). Alle Angaben ohne Gewähr.

Airline

Flugziele
Germanwings (4U) / Eurowings (EW)München, Palma de Mallorca, Split, Ankara, Wien (ab 10/17)
(zahlreiche Umsteigeverbindungen nach Europa und Übersee mit Lufthansa und Eurowings in München)
WizzAir (W6)Belgrad, Breslau, Budapest, Bukarest, Cluj-Napoca, Danzig, Kattowitz, Kaunas, Kiew-Schuljany, Kutaissi, Niš, Riga, Sibiu (Hermannstadt), Skopje, Sofia, Timișoara, Tuzla, Târgu Mureș, Varna, Vilnius
Ryanair (FR)London-Stansted, Krakau, Palma de Mallorca, Malaga, Porto, Thessaloniki
Correndon Airlines (XC)Hurghada (ab 10/17)
Germania (ST)Palma de Mallorca, Heringsdorf (Usedom), Zonguldak
easyJet (U2)London-Luton
Onur Air (8Q)Antalya
SunExpress (XQ)Izmir

Ein klarer Fokus der Flugziele liegt durch WizzAir als Platzhirschen auf Ost-Europa. Die ungarische Fluggesellschaft fliegt unter anderem zahlreiche attraktive Ziele in Polen oder Rumänien an.

Mein persönlicher Favorit ist der Flug von Dortmund nach München. Durch diese Flugstrecke erreicht Ihr nicht nur attraktive Flugziele in Europa sondern auch in der ganzen Welt. So kommt Ihr mit Lufthansa zum Beispiel bequem von Dortmund über München nach Los Angeles, San Francisco oder auch nach Asien. Eure Koffer checkt Ihr dann einfach schon in Dortmund bis zum endgültigen Zielort ein. Auf dem Rückflug dasselbe. Könnte so aussehen:

  • 6:25 Uhr – Abflug in Dortmund mit 4U 4064 nach München
  • 7:30 Uhr – Ankunft in München
  • Gepäck wird während des Layovers automatisch umgeladen
  • 12:15 Uhr – Abflug in München mit LH 452 nach Los Angeles
  • 15:25 Uhr – Ankunft in Los Angeles, Kalifornien

Coole Neuigkeit für alle Wien-Liebhaber: Eurowings fliegt ab Ende Oktober 2017 sechsmal die Woche (außer Samstags) nachmittags von Dortmund nach Wien.

Ein Flugzeug der WizzAir auf der Landebahn des Dortmund Airport. Bildrechte: Dortmund Airport / Hans Jürgen Landes
Ein Flugzeug der WizzAir auf der Landebahn des Dortmund Airport. Bildrechte: Dortmund Airport / Hans Jürgen Landes
Drei Flugzeuge der Germanwings am Dortmund Airport. Bildrechte: Dortmund Airport.
Maschinen der Germanwings am Dortmund Airport. Bildrechte: Dortmund Airport.

Ich habe die Möglichkeit schon mehrfach genutzt und war immer sehr zufrieden. Natürlich könnt Ihr auch günstig innereuropäisch mit Lufthansa oder Eurowings weiterfliegen oder einfach eine Städtereise nach München unternehmen.

Wunschlos glücklich? Nicht so ganz…

Der Dortmunder Flughafen bietet sowohl für Urlauber als auch für Geschäftsreisende bereits ein attraktives Streckennetz an. Leider wird es dem Flughafen durch die kurze Landebahn und eingeschränkte Betriebszeiten erschwert, seine Kapazitäten voll auszuschöpfen. Trotz der schwierigen Bedingungen, wäre es erfreulich, wenn verschiedene Fluggesellschaften zukünftig das Potential des Dortmund Airport erkennen und für sich nutzen. Am besten durch die Aufnahme weiterer Verbindungen in verschiedene europäische Metropolen oder zu den Kanaren. Als Wink mit dem Zaunpfahl: Ein Germanwings-Flieger muss sich an einem Samstagvormittag im Winter nicht bis zum nächsten Morgen die Beine in den Bauch stehen, nachdem er morgens einmal nach München und zurück geflogen ist.

Lage und Anreise

Der Dortmund Airport ist bequem mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vom nahen Bahnhof in Holzwickede und  dem Dortmunder Hauptbahnhof pendeln regelmäßig kostenpflichtige Shuttles direkt zum Terminal. Vom Stadtteil Dortmund-Aplerbeck fährt die Buslinie 490 direkt zum Flughafen. Parkplätze gibt es en masse. Die aktuellen Parktarife findet Ihr auf der Flughafen-Website.

Weitere Infos für Anreise und Flugbuchung:

  • IATA-Code: DTM
  • ICAO-Code: EDLW
  • Adresse des Terminals: Flughafenring 2, 44319 Dortmund

Günstige Flüge mit unserem Partner Lufthansa:

Jetzt mit Lufthansa günstig nach Nord- und Mittelamerika fliegen!

Über Niklas Brose 71 Artikel
Servus zusammen, Niklas mein Name. Herzlich willkommen bei Globalplaces. Gemeinsam mit Dir und vielen anderen Reise-Liebhabern möchte ich meine Leidenschaft teilen. Mein Spezialgebiet sind Reiseberichte zu Sehenswürdigkeiten in Kalifornien, Rom, München und meiner Heimat Dortmund. 2013 wurde ich während meines Auslandsstudiums in Kalifornien durch meine Reiselektüre des Autors Bill Bryson ("Frühstück mit Kängurus") inspiriert, eigene Reiseberichte und Reisereportagen zu schreiben. Daher habe ich auch diesen Reiseblog ins Leben gerufen. Fragen oder Anregungen gern per Mail an niklas.brose@globalplaces.de!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen