Plaza de Oriente, Madrid. Foto: Niklas Brose

Die Top-Sehenswürdigkeiten von Madrid

Madrid über ein Wochenende erleben? Klar geht das. Natürlich lohnt sich wie bei jeder Stadt auch ein längerer Aufenthalt, um die einzigartige Atmosphäre der spanischen Hauptstadt so richtig zu erforschen, die Top-Sehenswürdigkeiten von Madrid schafft Ihr aber auch problemlos in zwei bis drei Tagen zu besichtigen. 

Siesta und Fiesta – Ein Rundgang zu den
Top-Sehenswürdigkeiten Madrids

Ich finde es immer wieder spannend, wie sehr sich die Tageszeit auf das Leben auf den Straßen Madrid auswirkt. Wenn ich zur Mittagszeit durch die Stadt schlendere und mir die pralle Sonne auf den Kopf scheint, sind es eigentlich nur Touristen, die mir begegnen. Die Madrilenen selbst gönnen sich eine entspannte Mittagspause in ihren heruntergekühlten Etablissements. Hat einen großen Vorteil: Wenn Ihr die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Madrid besichtigen wollt, dürftet Ihr relativ viel Ruhe dabei haben. Wenn Ihr also hitzeresistent seid und bei Stadtbesichtigungen lieber Eure Ruhe habt, dann schlendert zur Mittagszeit los.

Start an der Puerta del Sol

Dort, wo alle Nationalstraßen Spaniens sternförmig zusammentreffen und wo im Jahr 1931 die zweite spanische Republik ausgerufen wurde, dort beginnt unser kleiner Stadtrundgang durch Madrid. Die Puerta del Sol, zu deutsch Tor der Sonne ist einer der berühmtesten und beliebtesten Plätze in Madrid. Hier tummeln sich die Touristen nur so, um Fotos vom historischen Postamt Casa de Correos zu schießen. Die Einmischen nutzen den Platz gern am Abend als Treffpunkt, bevor sie sich in das lange Nachtleben von Madrid stürzen.

Shopping in den Straßen

Ganz egal, ob Ihr von der Puerta del Soll in Richtung Gran Via, Palacio Real oder Plaza Mayor weiterschlendert. Unterwegs erwarten Euch zahlreiche Restaurants und diverse Shopping-Möglichkeiten. Spätestens wenn Ihr dann nach Eurem Stadtrundgang an der Gran Via angelangt seid, erwartet Euch das pure Shopping-Paradies.

Der Plaza Mayor

Gehen wir aber zunächst einmal zum Plaza Mayor (zu deutsch Hauptplatz). Von der Puerto del Sol aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß zum Plaza Mayor, wenn Ihr direkt über die Calle Mayor lauft. Der Plaza Mayor wirkt durch seine rechteckige Form und die Gesamtlänge von 129 Meter geradezu majestätisch. Und auch in der Breite nimmt er mit 94 Metern einiges an Platz ein. Im. 15. Jahrhundert wurde der Plaza Mayor unter dem Namen Plaza del Arrabal  noch als Platz für den regelmäßigen Hauptmarkt genutzt.

König Philipp III. trug im 16. Jahrhundert dazu bei, dass die ersten Gebäude auf dem Platz entstanden. Zwar wurden durch zwei Großbrände im 16. Jahrhundert und einen im 17. Jahrhundert viele Teile des Platzes zerstört, bis zum Jahr 1854 wurden die Gebäude aber wieder aufgebaut. Seit 1848 steht zudem ein Denkmal für Philipp III. in der Mitte des Plaza Mayor.

Essen am Plaza Mayor? – Nein, danke!

Heute befinden sich zahlreiche Restaurants am Plaza Mayor, die uns Touristen wahrlich das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Von einem Besuch dieser kann ich Euch also wirklich nur abraten, da ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass die Spaghetti Bolognese nicht schmecken und die Kellner vom einen auf den anderen Moment gerne mal gar keine andere Sprache mehr sprechen wollen/können außer undeutliches Spanisch. Seid also eisern, auch wenn sie Euch noch so freundlich mit der Speisekarte empfangen. Außerdem gibt es zahlreiche Straßenkünstler, die ebenfalls gern harmlose Touristen anquasseln.

Entlang der Calle Mayor

Damit nicht genug der Sehenswürdigkeiten an der Calle Mayor. Direkt nach dem Plaza Mayor folgt die Fressmeile für Touristen: Die Mercado de San Miguel. Hier gibt es eigentlich alles an spanischen Delikatessen zu kaufen und zu probieren. Natürlich auch zu Touristenpreisen. Geht am besten einfach mal durch, um es erlebt zu haben. Entspannt essen, geht woanders besser. Ein paar Meter weiter folgt dann dafür mit dem Plaza de Villa die nächste beliebte Sehenswürdigkeit Madrids.

Palacio Real

Der Palacio Real (Königspalast) ist bis heute Residenz der spanischen Königsfamilie. Der Palast beeindruckt nicht nur aufgrund seiner Größe und seiner Architektur. Auch die Reichtümer, die innerhalb des Palasts ausgestellt sind, zeigen den Wohlstand der Königsfamilie.  Und auch die angrenzenden Grünanlagen wie der Plaza de Oriente sind einen Besuch wert, da sie mit dem Königspalast im Hintergrund eine tolle Fotoperspektive geben und sich auch ein toller Blick auf das Teatro Real ergibt. Gegenüber vom Königspalast, genauer gesagt südlich, befindet sich übrigens auch die Kathedrale von Madrid, die Catedral de la Almudena. 

Weiter zur Gran Via

Vom Palacio Real kommt Ihr in relativ kurzer Zeit zur Gran Via. Hierzu könnt Ihr entweder an der Metro-Station Opera einsteigen und eine Station mit der grünen Linie fahren oder Ihr schlendert zurück zur Puerta del Sol und lasst Euch durch die Gassen hintreiben.

Lage und Anreise

In die Innenstadt von Madrid gelangt Ihr am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. An der Puerta del Sol treffen sich Metro-Linien 3,2 und 1. Vom Flughafen Madrid in die Stadt: Das geht auch mit der Metro ganz einfach. Steigt am Flughafen, egal welches Terminal, einfach in die Linie 8 bis zur Haltestelle Nuevos Ministerios und steigt dann in die Linie 10 zum Plaza de España. Hier müsst Ihr dann noch einmal in die Linie 3 umsteigen.

Flüge nach Madrid mit unserem Partner Lufthansa:

1 thought on “Die Top-Sehenswürdigkeiten von Madrid”

Schreibe einen Kommentar