Space Needle, Seattle. Foto: Jakob Nalik

Niemals schlaflos: Die Space Needle in Seattle

Die Space Needle in Seattle prägt markant die Skyline der Stadt. Dabei macht das Aussehen dem Namen alle Ehre: Das runde Turmrestaurant auf 150 Metern Höhe sieht von weitem aus wie ein Ufo. Noch zehn Meter höher liegt die Aussichtsplattform, die Spitze des Bauwerks thront 184 Meter über dem Boden.

Erbaut zur Weltausstellung 1962

Erbaut wurde die Space Needle 1962 anlässlich der damaligen Weltausstellung in Seattle. Diese stand unter dem Motto „Das Leben des Menschens im Weltraumzeitalter“. Daher stammt auch die Idee für das futuristische Aussehen des Turms. Die Architektur diente später vielen anderen Türmen als Vorbild, vergleichbar ist beispielsweise der Stratosphere Tower in Las Vegas.

Die Space Needle – Das Wahrzeichen von Seattle

Heute hat sich die Space Needle als berühmtestes Wahrzeichen der Metropole im Pazifischen Nordwesten der USA etabliert. Durch ihren Standort etwas abseits vom Stadtzentrum ragt sie auf Fotos von der Skyline Seattles meist besonders heraus. Dieser Standort ist auch für den Besucher der Aussichtsplattform vorteilhaft, denn so wird der Ausblick nicht durch umstehende Hochhäuser eingeschränkt. Das ermöglicht eine tolle Sicht auf Downtown Seattle, aber auch auf das Umland. Bei gutem Wetter kann man sogar den knapp 90 Kilometer entfernten Mount Rainier sehen. Das mit dem Wetter ist in Seattle allerdings eine Sache für sich: „The rainy City“ trägt ihren Spitznamen nicht von ungefähr. So sind auch urplötzliche Niederschläge nichts Ungewöhnliches. Ich bin zum Beispiel bei Sonnenschein in Downtown Seattle losgegangen und kaum Wahrzeichen angekommen, war es bewölkt. Als ich ein paar Minuten später oben war, regnete es in Strömen… Für die Aussicht auf Seattle hat es sich trotzdem gelohnt.

Lage und Anreise

Von Downtown aus ist die Space Needle bequem zu Fuß erreichbar. Folgt hierzu einfach dem Alaskan Way, der direkt am Ufer der Elliot Bay entlang führt. Nach einiger Zeit macht der Alaskan Way eine Rechtskurve und ändert seinen Namen in Broad Street. Diese führt nach einigen hundert Metern fast unmittelbar an der Space Needle vorbei.

Eine weitere schnelle Möglichkeit ist die Seattle Center Monorail, eine Einschienenbahn. Sie verbindet das Einkaufszentrum Westlake Center in der Innenstadt mit dem Seattle Center, dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung 1962.

Findet günstige Flüge mit unserem Partner Lufthansa in die USA:


Mit Lufthansa jetzt günstig nach Amerika fliegen!


Schreibe einen Kommentar