Die Top-Sehenswürdigkeiten in Prag

Die Aussicht vom Pulverturm in Prag, Tschechien. Im Hintergrund ist die Prager Burger zu sehen. Foto: Niklas Brose
Die Aussicht vom Pulverturm in Prag.

Was sollte man alles besichtigen, wenn man einen Kurztrip nach Prag plant? Unser Autor Niklas Brose war vor Ort und hat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Reisebericht für Euch zusammengefasst.

Eine Reise ins glanzvolle Prag

Mein erster Eindruck von Prag: Aha, es geht nach Osteuropa! Einige Freunde haben mir vorher von Ihrer Prag-Reise erzählt. Dabei wurden sie entweder ausgeraubt, haben übermäßig viel Alkohol getrunken oder hatten einfach nur eine wunderbare Zeit. Ich bin ganz froh, dass ich das Glück hatte, den letzten Punkt bestätigen zu können. Aber was macht man eigentlich, wenn man nur sehr wenig Zeit in Prag hat? Na klar, man schaut sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an…

  • Wenzelsplatz: Der Wenzelsplatz liegt mitten im Zentrum von Prag und ist mit einer Länge von knapp 750 Metern einer der längsten Plätze in ganz Europa. Dabei sieht er eigentlich er aus wie edle Prachtstraße. Seinen Namen hat der Wenzelsplatz im Jahr 1848 erhalten. Namensgeber war der Heilige Wenzel, ein böhmischer Fürst. Mitten auf dem Wenzelsplatz fuhren bis zum Ende der 70er-Jahre noch Straßenbahnen. Heute erinnert nur noch ein Straßenbahncafé und die gärtnerische Gestaltung in der Mitte des Platzes an die einstigen Straßenbahnlinien. Am Südende des Platzes befindet sich das Nationalmuseum. Davor befindet sich die Wenzelstatue.
  • Karlsbrücke: Die Karlsbrücke verbindet über die Moldau hinweg die Prager Altstadt mit der so genannten Kleinseite. Sie wurde im 14. Jahrhundert gebaut und ist damit eine der ältesten Steinbrücken in Europa. Sie ist als Wahrzeichen von Prag eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und führt Euch auch direkt in Richtung Prager Burg. Zudem wird die Karlsbrücke an den Ufern durch zwei Brückentürme begrenzt.
  • Prager Burg: Sie ist das größte geschlossene Burgareal der Welt und befindet sich auf dem Hügel Hradschin. Innerhalb des Burgareals befindet sich der eindrucksvolle Veitsdom. Die Prager Burg ist neben der Karlsbrücke eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Prag und war in der Vergangenheit Sitz für böhmische Herzöge und Könige sowie für zwei Kaiser des römischen Reichs und den tschechoslowakischen Staatspräsidenten. Inzwischen residiert hier der tschechische Präsident.
  • Goldenes Gässchen: Da der Wenzelsplatz nicht als Straße durchgeht, kann man das Goldene Gässchen sorgenfrei als berühmteste und beliebteste Straße in ganz Prag bezeichnen. Das Goldene Gässchen befindet sich inmitten der Prager Burg und ist durch die Alchemisten bekannt geworden, die unter Kaiser Rudolf II. den Stein der Weisen und künstliches Gold erzeugen sollten. Zudem hat im Haus mit der Hausnummer 22 der Schriftsteller Franz Kafka gelebt und gearbeitet.
  • Petrin Turm: Der Eiffelturm von Prag, zumindest optisch. Der Petrin-Turm wurde bis zum Jahr 1992 als Fernsehturm genutzt. Heute ist er mit seiner Aussichtsplattform und einer Gesamthöhe von rund 60 Metern ein beliebtes Ziel für Prag-Touristen. Seinen Namen hat der Turm von dem Hügel auf dem er sich befindet: Petřín (318m).
  • Pulverturm: Der Pulverturm (Powder Tower) ist ein ehemaliger Befestigungsturm der Stadtmauer der Prager Altstadt. Der Name resultiert aus der Lagerung von Schwarzpulver, zu der der Turm bis Ende des 17. Jahrhunderts genutzt wurde. Der Prager Pulverturm befindet sich direkt am Platz der Republik und bietet mit einer Höhe von 65 Metern einen tollen Aussichtspunkt über Prag.

Dann wäre da noch… 

Die lange Rolltreppe an der U-Bahn Station Můstek – A. So eine lange Rolltreppe habe ich bisher selten erlebt. Schaut mal vorbei und lasst die Tiefe auf Euch wirken.

Weitere Reisetipps für Euren Städtetrip nach Prag

  • Passt auf Eure Sachen auf! Ich wurde zwar nicht ausgeraubt, es ist jedoch sicherer, wenn Ihr möglichst wenige Wertsachen mithabt. In Prag laufen sowohl tagsüber als auch am Abend abends viele Animateure herum, die teilweise seriös , teilweise unseriös erscheinen. Eins steht aber fest: Sie haben es in jedem Fall auf nichtsahnende Touristen wie uns abgesehen und wollen nur eins: Unser Geld!
  • Macht möglichst viel zu Fuß! Ihr könnt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten fast alle zu Fuß erreichen.
  • Prag ist aufgrund des Wechselkurses zwischen Euro und tschechischen Kronen alles andere als teuer. Gönnt Euch also auch ruhig mal was. Achtet aber trotzdem auf Euren Geldbeutel oder Eure Kreditkarte(n)

Anreise nach Prag

Inzwischen gibt es von Deutschland aus Bahnverbindungen nach Prag. Somit kommt Ihr direkt im Zentrum der tschechischen Hauptstadt an. Die meisten kommen vermutlich mit dem Flugzeug. Von den großen deutschen Flughäfen fliegen Eurowings und Lufthansa Prag täglich an. Der schnellste Weg vom Prager Flughafen ins Zentrum ist der Airport-Express. Dieser fährt Euch direkt vom Terminal zum Bahnhof im Zentrum. Günstiger geht es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Flughafen nehmt Ihr den Bus bis zur Endhaltestelle Dejvická (Fahrzeit ca. 20min). Von hier aus kommt Ihr mit der U-Bahn Linie A direkt ins Stadtzentrum. Fahrkarten bekommt Ihr in der Ankunftshalle oder draußen am Fahrkartenautomaten.

Günstig und schnell mit unseren Partnern nach Prag reisen:

LufthansaBahnFlixbus






Über Niklas Brose 71 Artikel
Servus zusammen, Niklas mein Name. Herzlich willkommen bei Globalplaces. Gemeinsam mit Dir und vielen anderen Reise-Liebhabern möchte ich meine Leidenschaft teilen. Mein Spezialgebiet sind Reiseberichte zu Sehenswürdigkeiten in Kalifornien, Rom, München und meiner Heimat Dortmund. 2013 wurde ich während meines Auslandsstudiums in Kalifornien durch meine Reiselektüre des Autors Bill Bryson ("Frühstück mit Kängurus") inspiriert, eigene Reiseberichte und Reisereportagen zu schreiben. Daher habe ich auch diesen Reiseblog ins Leben gerufen. Fragen oder Anregungen gern per Mail an niklas.brose@globalplaces.de!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen