Grand Canyon South Rim. Foto: Niklas Brose

Der Grand Canyon – Eine atemberaubende Schlucht

Es gibt etliche Sehenswürdigkeiten und Reiseziele, die Ihr auf einer USA-Reise besuchen könnt. Eines der beliebtesten Reiseziele ist definitiv der Grand Canyon im US-Bundesstaat Arizona. Der Grand Canyon besteht aus einer rund 450 Kilometer langen Schlucht, durch die der Colorado River rauscht. Über Jahrmillionen hinweg hat sich der Fluss hier durch gefressen und die heutige Schlucht geschaffen.

Besiedlung und Erforschung des Canyon

Bis heute dient der Grand Canyon als Lebensraum für einige Indianerstämme. Doch bereits vor über 3000 Jahren waren verschiedene Indianerkulturen in der Gegend beheimatet. Ab dem 16. Jahrhundert besuchten Spanier das Gebiet. Die Herrschaften ließen dem heutigen Nationalpark aber keine größere Bedeutung zukommen. Im 19. Jahrhundert erreichten erstmals Amerikaner die Schlucht. Der Forscher John Wesley Powell gab der Region bei seiner Expedition auch den heutigen Namen. Der Grand Canyon Nationalpark war geboren.

North und South Rim

Der Grand Canyon verfügt über zwei lange Schluchtkanten. Im Süden über den South Rim, im Norden über den North Rim. Auch wenn die beide Enden luftlinienmäßig nur einige Kilometer weit auseinander liegen, dauert eine Autofahrt von der einen zur anderen Seite rund sieben Stunden. Eine Brücke über den Grand Canyon gibt es nämich nicht. Das bedeutet aber nicht, dass das nicht möglich ist. Erst Mitte 2013 überquerte ein anscheinen lebensmüder und schwindelfreier Extremsportler die Schlucht, indem er über ein Seil spazierte. Ein Abenteuertrip von dem ich Euch dann doch eher abrate.

Wenn Ihr nur wenige Tage am Grand Canyon seid, empfehle ich Euch eher die Anreise zum South Rim. Hier gibt es die beliebteren Aussichtspunkte. Zudem ist der South Rim von Las Vegas deutlich schneller zu erreichen als der North Rim. Da ich bisher noch nicht zum North Rim gehschafft haben, kann ich nur aus dem Gespräch mit einer Amerikanerin wiedergeben, dass der größte Hauptvorteil des North Rim wohl vor allem das geringere Touristenaufkommen ist.

Beliebte Aussichtspunkte am Grand Canyon

Neben dem berühmten Horseshoe Bend gibt es verschiedene Aussichtsmöglichkeiten am Grand Canyon. Sehr empfehlenswert ist der Desert View Point östlich vom Grand Canyon Village. Hier befindet sich auch ein Aussichtsturm und ein angrenzender Campingplatz. Vom Grand Canyon Village habt Ihr diverse Ausflugsmöglichkeiten, da von hier aus Shuttle-Busse fahren. Seit einigen Jahren steht auch der Grand Canyon Skywalk hoch im Kurs. Die Erfahrung über der Schlucht zu stehen, lassen sich die Veranstalter aber einiges kosten und Fotos darf man dort soweit es mir berichtet wurde auch keine schießen.

Ich selbst habe mir die Anreise zum Skywalk immer gespart und bin direkt zum Nationalpark gefahren. Zudem habt Ihr entlang des Rim Drives genügend spektakuläre Aussichtspunkte, zu denen Ihr keinen Eintritt bezahlen müsst.

Anreise und Übernachtung

Wenn Ihr die Chance und Zeit habt North und South Rim zu besichtigen, lasst Euch diese Möglichkeit nicht nehmen. Beide Schluchtkanten des Grand Canyon liegen im Norden des US-Bundesstaates Arizona. Die Stadt Phoenix liegt rund 320 Kilometer südlich vom South Rim. Nach Las Vegas sind es knapp 450 Kilometer. Übrigens: Von hier aus werden regelmäßig Tagestouren angeboten. Diese Tagestouren können auch einen Halt am Hoover Dam beinhalten. Wenn Ihr selbst anreist, orientiert Euch zunächst am Ort Flagstaff. Diese Stadt erreicht Ihr von Westen oder Osten über die Interstate I-40.  Falls Ihr von Süden anreist, führt die Interstate I-17 in Richtung Flagstaff. Von hier aus gelangt Ihr über den Highway 180 zum Grand Canyon Village. Am Highway 180 befinden sich diverse Unterkunftsoptionen. Auch einige Hotels haben sich hier niedergelassen.

Falls Ihr  lieber campen möchtet, reserviert am besten rechtzeitig einen Platz. Die Reservierung könnt Ihr direkt telefonisch beim National Park Service tätigen. Innerhalb des South Rims gibt es nämlich nur zwei Campingplätze, die sehr hoch frequentiert sind und Ihr wollt sicher nicht wie ich einmal das blaue Wunder erleben und ohne Reservierung auf einen Campingplatz auftauchen. Von der Jahreszeit her solltet Ihr am besten in den Monaten zwischen April und September anreisen, da Ihr sonst Minusgrade zu erwarten habt. Obwohl der Grand Canyon mit Sicherheit auch bei Schnee sehr eindrucksvoll ist. Informationen zum Camping bekommt Ihr hier.