Der Alexanderplatz – Das 2. Zentrum Berlins

Fernsehturm, Berlin. Foto: Niklas Brose
Aussicht auf Berlin und den Alexanderplatz.

Wo hat man die beste Aussicht auf Berlin? Bei der Antwort auf diese Frage streiten sich die Geister. Fakt ist: Die Aussichtsplattform auf dem Berliner Fernsehturm bietet nicht einfach nur ein tolles Panorama, sie ist auch die höchste ihrer Art in Deutschland (207 Meter) und ist ebenso wie der Alexanderplatz bei einer Städtereise nach Berlin eigentlich unerlässlich.

Der Alexanderplatz als Attraktion

Bevor auf den Turm hinzufahren, kümmern wir uns erstmal um den lieben Alex. Der befindet sich nämlich direkt neben dem Turm und ist eine Art zweites Stadtzentrum von Berlin. Zudem dient der Bahnhof Alexanderplatz als wichtiger Umsteigepunkt für den öffentlichen Nahverkehr in Berlin. Seid Ihr am Alexanderplatz angekommen, fällt Euch mit Sicherheit auf, wie beliebt der Alex sowohl bei Touristen als auch bei den Berlinern selbst ist. Spätestens seit Beginn der Umgestaltungsmaßnahmen im Jahr 2004 zieht der berühmte Platz in Berlin-Mitte nämlich noch mehr Besucher an.

Die berühmte Weltzeituhr

Ob Treffpunkt für Einheimische oder Touristen: Die Weltzeituhr am Alexanderplatz (eigentlich: Urania Weltzeituhr) zählt zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten in Berlin. Die runde Anzeige zeigt die Uhrzeit in 148 verschiedenen Städten auf der ganzen Welt an. Die Uhr wurde im Jahr 1969 aufgestellt, ist zehn Meter hoch und wurde im Juli 2015 sogar unter Denkmalschutz gestellt.



Die Hauptstadt im 360°-Panorama

Zu übersehen ist der Berliner Fernsehturm nicht. Auch aus dem ehemaligen West-Berlin könnt Ihr das höchste Gebäude in Deutschland (368 Meter) bereits bestens erblicken. Angekommen am Bahnhof Alexanderplatz geht es zum Eingang am Turmplateau. Hier könnt Ihr Euch kurzfristig Eintrittskarten für den Aufzug kaufen oder mit den ausgedruckten Tickets / Handytickets an der Schlange vorbei gehen. Durch das Online-Ticket könnt Ihr Euch wenigstens die Wartezeit unten im Foyer sparen. Je nach Tageszeit müsst Ihr dazu aber schon relativ in die Tasche greifen. So kann das Premium-Ticket für einen Erwachsenen bis zu 23 Euro kosten. Ob Euch die Aussicht das wert ist, solltet Ihr selbst entscheiden. Ich wollte mir bei meiner Auffahrt damals einen Traum erfüllen und habe investiert. Die Alternative: Lange warten. Bevor es dann in den Aufzug geht, müsst Ihr erst einmal eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen passieren. Danach geht es weiter. Bei der schnellen Auffahrt mit dem Aufzug merke ich erstmal wieder den Druck in den Ohren. Oben angekommen, merke ich direkt warum es wichtig ist, den Ausflug zum Berliner Fernsehturm richtig zu planen. Die Aussichtsplattform ist komplett voll und ich muss mir erst einmal eine freien Bereich suchen. um in Ruhe die Kamera startklar zu machen. Das Warten hat sich aber gelohnt. Dank des guten Wetters bietet sich mir ein weiter Blick auf und über Berlin. Schwer vorzustellen, dass diese Stadt einmal in zwei Hälften geteilt war und man vor hier aus sehnsüchtig auf West-Berlin geschaut haben muss. Vor den Fenstern sind Informationsbereiche zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten angebracht, die Ihr von oben aus sehen könnt, zum Beispiel das Rote Rathaus oder den Alexanderplatz, der von so hoch oben klitzeklein wirkt. Außerdem sind Distanzen zu weltweiten Großstädten angegeben. Vom Berliner Fernsehturm sind es nämlich “nur” 9319 Kilometer Luftlinie nach Los Angeles. Wer von Euch übrigens Lust auf einen Drink über den Dächern von Berlin hat, der kann sich an der Bar bedienen lassen. Und wem das nicht genügt, über der Aussichtsplattform befindet sich das Turmrestaurant. Nachdem ich in Ruhe einige Male das gesamte Panorama genossen habe, gehe ich wieder Richtung Aufzug. Auch hier bin ich wieder sehr glücklich darüber, dass ich das Premium-Ticket bestellt habe…

Lage und Anreise

Der Alexanderplatz und der Fernsehturm Berlin befinden sich im Ortsteil Berlin-Mitte. Der Fernsehturm steht direkt neben dem Bahnhof Alexanderplatz an der Panoramastraße. Den Alexanderplatz erreicht Ihr entweder mit der S-Bahn, der U-Bahn (U2, U5) dem Bus oder der Tram.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Berliner Fernsehturms – Tickets online (mehrsprachig)

Über Niklas Brose 71 Artikel
Servus zusammen, Niklas mein Name. Herzlich willkommen bei Globalplaces. Gemeinsam mit Dir und vielen anderen Reise-Liebhabern möchte ich meine Leidenschaft teilen. Mein Spezialgebiet sind Reiseberichte zu Sehenswürdigkeiten in Kalifornien, Rom, München und meiner Heimat Dortmund. 2013 wurde ich während meines Auslandsstudiums in Kalifornien durch meine Reiselektüre des Autors Bill Bryson ("Frühstück mit Kängurus") inspiriert, eigene Reiseberichte und Reisereportagen zu schreiben. Daher habe ich auch diesen Reiseblog ins Leben gerufen. Fragen oder Anregungen gern per Mail an niklas.brose@globalplaces.de!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen