Haus Rodenberg in Dortmund-Aplerbeck. Foto: Niklas Brose

Historisches Wasserschloss Haus Rodenberg

Das Haus Rodenberg ist ein historisches Wasserschloss im Dortmunder Ortsteil Aplerbeck. Der Name des Bauwerks stammt von der Adelsfamilie von Rodenberg, die das Haus bis zum 18. Jahrhundert bewohnte. Unser Reisebericht über das historische Bauwerk am Rande Dortmunds.

Die Geschichte des Haus Rodenberg

Wie viele andere Adelswohnsitze war das Haus Rodenberg zum Schutz von einem Wassergraben umgeben. Das Gebäude wurde jedoch nach Ende des 18. Jahrhunderts nicht mehr bewohnt und verrottete nach und nach. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts stürtzte das Herrenhaus ein. Die Besitzer des Grundstücks verkauften die Fläche erst im Jahr 1985 weiter an die Stadt Dortmund. Bis zum Jahr 1996 wurde das Gebäude auf der ehemaligen Fläche neu errichtet. Die alten Gartenanlagen sind nur noch zum Teil erhalten geblieben.

Das Wasserschloss heute

Der Bereich um das Schloss ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich und wird als Grünanlage genutzt. Im Haus Rodenberg befinden sich Seminarräume und eine Gaststätte mit Biergarten. Gerade im Sommer lädt die freundliche Freiluft-Atmosphäre für ein Bier im Freien ein. Für frisch Verlobte besteht sogar die Möglichkeit das Haus Rodenberg für die Hochzeit zu nutzen.

Lage und Anreise

Das Haus Rodenberg befindet sich im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck und ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in Dortmund. Lasst es also auf keinen Fall aus, wenn Ihr eine ausführliche Städtereise nach Dortmund plant. Ihr erreicht das Wasserschloss am besten mit der U-Bahn (U47). Hierzu steigt Ihr einfach an der Endhaltestelle Aplerbeck aus. Bei der Anreise mit dem Auto orientiert Euch einfach  am Aplerbecker Zentrum oder lasst Euch zur Rodenbergstraße 36 in 44287 Dortmund navigieren. Kostenpflichtige Parkplätze findet Ihr in unmittelbarer Nähe. Öffnungszeiten vom Castello Rodenberg findet Ihr hier.

Günstig mit unseren Partnern nach Dortmund reisen:

Mit Lufthansa/Eurowings nach Dortmund fliegenMit Flixbus nach Dortmund fahrenMit der Bahn nach Dortmund fahren

Schreibe einen Kommentar