Der Firehole Lake im Yellowstone Nationalpark. Foto: Niklas Brose

Firehole Lake im Yellowstone Nationalpark

Meine Anreise zum Firehole Lake war eigentlich nur purer Zufall. Ausschlaggebend für meinen Besuch war die “falsche Entscheidung” an einer Kreuzung rechts abzubiegen. Und was soll ich sagen? Ich bin dankbar dafür, dass mein Kumpel und ich nicht links gefahren sind und wir so die ersten dampfenden Löcher im Yellowstone Nationalpark erleben durften.

Zu Besuch bei den Feuerlöchern

Eigentlich erhofft man sich ja tatsächlich einen großen See aus Wasser, wenn man das Wort Lake ließt. Allerdings handelt es sich bei diesem “See” doch tatsächlich um eine große Fläche mit heißen Quellen und dampfenden Löchern. Die Farbgebung der Fireholes lässt aber auch auf die Herkunft des Namens Firehole Lake schließen. Wenn ich mir die Farbgebung einiger Böden um die Löcher herum nämlich so anschaue, fällt ganz besonders die feuerrote Verfärbung auf, die sich aufgrund von Bakterien und Mineralien, die sich im Wasser befinden ergibt. Und auch für das Wasser lässt sich eine einfache Erklärung finden: Der Firehole River bringt genug Wasser zum Versickern vorbei, das vom Magma unterirdisch erhitzt wird und anschließend die Geysire zum Spucken bringt.

Ein Rundgang mit Überraschungsmomenten

Da der Boden um die heißen Quellen und Geysire hier ähnlich wie an den Sinter-Terrassen in Mammoth Hot Springs porös ist, wurde am Firehole Lake durch lange Holzstege ein Rundgang installiert, der an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Ich erinnere mich noch, dass ich an einem Geysir vorbeigelaufen bin, der im ersten Moment ruhig schien und ehe ich mich versah, war ich nass im Gesicht und der Wasserdampf roch so, als hätten sämtliche Touristen vor mir gewaltig einen fahren lassen. Da ich von unserer Anreise aus Las Vegas, die über Nacht erfolgte ziemlich müde war, war ich spätestens jetzt wieder hellwach. Das war also mein erstes, prägendes Reiseerlebnis im Yellowstone Nationalpark. Ein paar Meter weiter auf dem Holzsteg war dann auf einmal ein dampfendes Loch zu sehen, das einfach nur  so vor sich hinrödelte. Wasser war hier nicht zu sehen. Das Geräusch klang eher so wie ein Kochtopf, der inhaltslos auf dem Herd steht und von dem der Boden immer heißer wird bevor es endgültig anfängt zu brennen. Eine Aussage, die ja irgendwie auf den Yellowstone und seinen Supervulkan zutrifft…

Firehole Lake – Geheimtipp statt Massentourismus

Im Vergleich zum hohen Touristenaufkommen an den berühmtesten Sehenswürdigkeiten im Yellowstone Nationalpark (z.B. Grand Prismatic Spring oder Old Faithful), war am Firehole Lake relativ wenig los. Das könnte allein schon an der interessanten Straße liegen. Erstens handelt es sich beim Firehole Lake Drive um eine Einbahnstraße, zweitens musste die Straße im Jahr 2014 gesperrt werden, da der Untergrund zu heiß wurde und den Asphalt zum Schmelzen brachte. Für die Medien war das natürlich ein gefundendes Fressen und prompt wurde spekuliert: Wann bricht der Supervulkan im Yellowstone aus? Ich fand es wahrlich aufregend zu wissen, dass ich mit dem kleinen Mietwagen über eine riesige Magmakammer zu düsen. Für den September 2015 gab es aber auch wieder Entwarnung: Die Straße war wieder befahrbar, da sich die vulkanischen Aktivitäten wieder auf dem Normalniveau befanden. Fest steht: Solltet Ihr bei Euer Reise in den Yellowstone die Chance/Zeit haben zum Firehole Lake zu fahren, nutzt die Gelegenheit. Das Touristenaufkommen war bei meinem Besuch relativ gering und ihr kommt sehr nah an die Geysire heran, sodass Ihr tolle Aufnahmen von der Landschaft und den Naturschauspielen machen könnt.

Lage und Anreise

Der Firehole Lake liegt im Westen des Yellowstone Nationalparks. Über den Firehole Lake Drive, der vom Highway 89 abgeht, gelangt Ihr direkt zum Parkplatz beim Firehole Lake. Wie überall im Yellowstone gilt aber auch hier: Checkt, ob die Straße zu der Jahreszeit zu der Ihr anreist, offen ist. Bitte vergesst auch nicht, dass der Firehole Lake Drive eine Einbahnstraße ist.

 

Findet günstige Flüge mit unserem Partner Lufthansa in die USA:

Lufthansa
Mit Lufthansa jetzt günstig nach Amerika fliegen!


Schreibe einen Kommentar