Globalplaces-Stadiontour: Santiago Bernabéu

Stadiontour durch das Estadio Santiago Bernabéu, Madrid. Foto: Niklas Brose
Blick auf das Spielfeld. Fotografiert von den Oberrängen des Bernabéu-Stadions.

Puh..  der eine von den zwei Hexenkesseln in Madrid. Das Santiago Bernabéu steht für europäischen Spitzenfußball der Königlichen. Auch genannt Real Madrid. Hier spielt bzw. hier hat sie gespielt, die Crème de la Crème um Christiano Ronaldo und Zinedine Zidane. Kommt mit auf die Globalplaces-Stadiontour und erfahrt mehr über das Stadion einer der erfolgreichsten Mannschaften Europas.

Kurz und knapp: Die Geschichte des Santiago Bernabéu

Eigentlich kaum zu glauben, aber bis zum Jahr 1955 hieß das Bernabéu-Stadion noch Nuevo Estadio Chamartín. Santiago Bernabéu selbst war ein ehemaliger Trainer und Spieler des Vereins. Und dieser Bursche hatte große Ambitionen. Er wollte Real Madrid zum größten und vor allem erfolgreichsten Verein der ganzen Welt machen. Chapeau! Die Königlichen gehören zu den erfolgreichsten Vereinen der Fußballgeschichte. Übrigens konnten schon damals 75.000 Menschen im Stadion Fußball schauen, im Jahr 1953 sogar satte 125.000. In der heutigen Zeit aufgrund von Sicherheitsbestimmungen kaum vorzustellen. Seinen bis heute berühmt berüchtigten Namen erhielt das Santiago Bernabéu dann im Jahr 1955 durch eine Abstimmung der Vereinsmitglieder.

In der Zeit darauf wurden in der Arena dann Sitzplätze eingeführt, sodass sich die Kapazität bei der Weltmeisterschaft 1982 auf 90.000 Plätze verringerte. Diese wurde durch eine Anhebung des Daches im Jahr 1992 wieder auf 106.500 erhöht. Durch die Sicherheitsvorgaben der UEFA wurden die restlichen Stehplätze 1998 in umgewandelt, sodass die Kapazität nur noch bei 74,300 Sitzen lag. Durch eine weitere Umbaumaßnahme

Mit der Rolltreppe auf die Tribüne

Was ein Luxus! Im Berliner Olympiastadion haben die Spieler die Möglichkeit mit der Rolltreppe zum Spielfeld zu gelangen. Hier in Madrid geht es schon für die einfachen Besucher. Und die Auffahrt lohnt sich. Oben von der Tribüne habt Ihr einen tollen Panoramablick auf das gesamte Stadion. Betrachtet man das Stadion von außen, glaubt man gar nicht, wie beeindruckend es doch von innen ausschaut. Liegt das Bernabéu doch gefühlt mitten im Stadtviertel Wo ich nun so auf der Tribüne sitze, muss etwas zurückdenken. An spannende Champions League-Abende. Hier fiel doch mal ein Tor um, sodass die Kollegen Jauch und Reif bei der Berichterstattung zum Spiel Real Madrid vs. Borussia Dortmund eine ganze Zeit lang improvisieren mussten. Nicht zuletzt das Champions League-Finale im Jahr 2010 zwischen Bayern München und Inter Mailand. Oder das Halbfinal-Spiel zwischen den Königlichen und dem BVB im April 2013. Als Fußball-Fan bekommt man bei diesen Gedanken einfach nur Gänsehaut.

Hinunter in die Katakomben

Eigentlich die falsche Beschreibung. Schließlich ähneln allein die Spielerkabinen der Königlichen schon fast schon einem Wellnessbereich. Entmüdungsbecken, Masssagebänke… Fußballer müsste man sein. Innerhalb des Stadions habt Ihr außerdem die Möglichkeit sämtliche Trophäen des Vereins zu begutachten und Fotos davon zu schießen. Lasst Euch jedoch nicht von Vereinsanimateuren verwirren, dass Ihr günstige Fotomontagen mit dem Real-Star Euer Wahl oder einem Riesenpokal bekommt. Die kosteten pro Abzug bei meinem Besuch hinterher ganze 13 €. Macht lieber ein Foto im Umkleidebereich oder auf der Spielerbank. Das Geld könnt Ihr lieber in einem guten Restaurant in Madrid lassen. Und Fanshops von Real Madrid gibt es in der Stadt en masse. Davon erwartet Euch am Ende der Tour nämlich auch noch einer. Wie bei vielen anderen Stadiontouren besichtigt Ihr natürlich auch die Ehrentribüne und den Pressebereich.

Die Tour im Überblick

Als Fußballfan, egal ob von Real Madrid oder einem anderen Verein, solltet Ihr die Stadiontour durch das Santiago Bernabéu auf jeden Fall machen. Das Schöne an der Tour ist, dass Ihr Euch auch frei bewegen könnt. Bei der Tour des Stadtrivalen Athletico müsst Ihr nämlich immer eine Tour mit Guide buchen und seid längst nicht so “frei” wie bei den Königlichen. Zwar nerven die Animateure ein wenig, aber darauf muss man sich ja schließlich nicht einlassen. Die Tour ist mit 20 € zwar auch nicht unbedingt günstig, aber wenn man schon mal in Madrid ist und Zeit für das Stadion hat.

Lage und Anreise

Das Santiago Bernabéu befindet sich im Madrider Stadtteil Charmatin. Ihr erreicht es am besten mit der Metro-Linie 10. So könnt Ihr einfach ganz entspannt an der gleichnamigen Haltestelle Santiago Bernabéu aussteigen und müsst nur noch wenige Meter zum Stadion laufen, das Ihr von der Haltestelle aus nicht übersehen könnt.

Günstige Real Madrid-Fanartikel bei unserem Partner Fansweets:

Günstige Angebote für Fußball- und Basketball-Fanartikel

Flüge nach Madrid mit unserem Partner Lufthansa:

Lufthansa

Über Niklas Brose 71 Artikel
Servus zusammen, Niklas mein Name. Herzlich willkommen bei Globalplaces. Gemeinsam mit Dir und vielen anderen Reise-Liebhabern möchte ich meine Leidenschaft teilen. Mein Spezialgebiet sind Reiseberichte zu Sehenswürdigkeiten in Kalifornien, Rom, München und meiner Heimat Dortmund. 2013 wurde ich während meines Auslandsstudiums in Kalifornien durch meine Reiselektüre des Autors Bill Bryson ("Frühstück mit Kängurus") inspiriert, eigene Reiseberichte und Reisereportagen zu schreiben. Daher habe ich auch diesen Reiseblog ins Leben gerufen. Fragen oder Anregungen gern per Mail an niklas.brose@globalplaces.de!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen